März 26, 2018

Warum Pressearbeit für Influencer wichtig ist!

Hypr_Pressearbeit_Influencer

Hallo, mein Name ist Kristin und seit Februar bin ich Senior Attention Manager bei hypr. Zuvor war ich unter anderem bei CLY Communication tätig, wo neben klassischer Public Relations auch Influencer Marketing ein großer Schwerpunkt meiner Arbeit war. Ein Thema, das mich seitdem begleitet und das ich mit großem Interesse und Spannung verfolge. Auch wenn der erste Hype um das Thema abgeflacht ist, spielt es nach wie vor eine wichtige Rolle in der erfolgreichen Marketingstrategie von Unternehmen. Hier und heute soll es aber nicht um die Marken selbst gehen, sondern vielmehr darum, wie aktive Pressearbeit auf das Personal Branding von Influencern einzahlen kann.

Öffentlichkeitsarbeit zu betreiben und somit die Bekanntheit und das Image einer Marke zu steigern und weiter auszubauen, ist bei Unternehmen schon lange Normalität. Bei Influencern dagegen wird dieses Thema eher stiefmütterlich behandelt oder findet gar keine Beachtung. Dabei sollte es doch gerade in diesem Berufszweig wichtig sein, sich von der großen Masse abzuheben, die eigene Reputation nach außen erfolgreich zu präsentieren und aus der Social-Media-Blase auszubrechen, um so weitere Zielgruppen zu erreichen. Personal Branding ist hier ein wichtiger Baustein, doch hat auch seine Grenzen. Genau hier setzt die Eigen-PR an und bietet nicht zu unterschätzende Chancen für die Influencer jenseits der Selbstvermarktung.

Zum einen stellt sich natürlich erst einmal die Frage, welches Ziel der Influencer mit der Pressearbeit verfolgen möchte. Dafür bedarf es einer klaren Positionierung, die definitiv einen großen Anteil dazu beiträgt, wenn es darum geht zu entscheiden, welche Kanäle man mit in die Eigen-PR einbinden möchte. Zum anderen ist es von enormer Bedeutung, Beziehungen zu knüpfen und sich ein Netzwerk aufzubauen. Das bedarf vor allem Zeit und Arbeit, die sich aber definitiv lohnt. Mit der richtigen Botschaft wird die Sichtbarkeit und die eigene Reputation im Laufe der Zeit wachsen, wie man an Influencern wie Caro Daur (@carodaur) oder auch Stefanie Giesinger (@stefaniegiesinger) deutlich sehen kann. Sicherlich spielen hier auch der digitale Wandel und die sozialen Netzwerke eine nicht zu unterschätzende Rolle, denn es war nie einfacher, seine Persönlichkeit zu definieren und sich eine umfassende und vor allem positive Reputation aufzubauen und somit an Glaubwürdigkeit in der Öffentlichkeit zu gewinnen.

Um die in der Positionierung festgelegten Ziele zu erreichen, bieten sich verschiedene Möglichkeiten der klassischen Pressearbeit für die Influencer. So ist es genauso wichtig Einladungen zu Events anzunehmen, um hier sein Netzwerk zu erweitern, wie auch als Keynote-Speaker bei spannenden Konferenzen dabei zu sein. Aber auch regelmäßige Interviews mit Magazinen zu führen, die für die eigenen Zielgruppe relevant sind und Marken und mögliche Kooperationspartner auf einen aufmerksam machen, sind ein wichtiges Instrument.

Wie man also sieht, können sich durch aktive Pressearbeit verschiedene Chancen für die Influencer ergeben, die über die Selbstvermarktung hinausgehen und gezielt dazu beitragen, dass die Influencer sich einen Expertenstatus in einem bestimmten Bereich aufzubauen. Nehmen wir Caro Daur (@carodaur): Sie hat es in nur wenigen Jahren geschafft, mit gezielten Maßnahmen eine erfolgreiche Personen-Marke aufzubauen und sich als Fashion-Expertin einen Namen zu machen. Sowohl die Marken als auch die Medien verbinden mit ihr eine Fashion-Kompetenz und fragen sie regelmäßig für Kooperationen, Shootings und Interviews an.

Personal Branding mit Hilfe von Pressearbeit sollte also für Influencer ein zentrales Instrument ihrer Arbeit sein und als Chance gesehen werden, um langfristig erfolgreich zu sein und sich von der großen Masse abzuheben – das richtige Storytelling, eine klare Botschaft und qualitativ relevante Inhalte sind das A und O.