Februar 24, 2016

10 Regeln für ein gutes Gespräch

10 Regeln für ein gutes Gespräch

Es ist noch gar nicht so lange her, da habe ich abends einen Freund, den ich ziemlich lange nicht gesehen habe, zum Essen getroffen. Wir hatten uns viel zu erzählen – allein aufgrund der Tatsache, weil wir uns ewig nicht persönlich gesehen haben. Und dann passierte es: Mein Telefon klingelte. Ein Journalist, in den Abendstunden. Eine dringende Anfrage. Also gehe ich raus und versuche, die Fragen nach bestem Wissen und Gewissen zu beantworten. Geduldig. Ich komme zurück, wir fangen wieder an zu reden, ich schaue immer wieder auf mein Smartphone, weil der Journalist meinte, er würde mir Zitate zur Freigabe schicken. Ich bin gedanklich nicht mehr voll und ganz dabei, dafür tanze ich nun auf zwei Hochzeiten gleichzeitig. Und begehe somit eine Todsünde: Ich höre nicht aufmerksam zu.

Ein gutes Gespräch zu führen, ist nicht einfach. Und zwar nicht nur, weil uns tausende äußere Einflüsse ablenken, sondern weil wir viel zu oft mit einer definierten Meinung ein Gespräch beginnen und eigentlich nur unseren Punkt machen wollen – ohne dass wir aktiv zuhören. Sind wir aber imstande, unseren Gesprächsteilnehmern zuzuhören und ihnen das Gefühl zu vermitteln, dass sie uns interessieren, beherrschen wir nicht nur die Kunst der Gesprächsführung sondern auch ein wesentliches Tool im Kommunikations-Job.

Celeste Headlee hat im Rahmen einer TEDx-Konferenz zehn Regeln aufgestellt, die uns dabei helfen, das Gespräch besser zu beherrschen.