Dezember 13, 2018

3 Dinge, die ich auf meiner ersten Konferenz gelernt habe

photo-1540575467063-178a50c2df87

Mein Name ist Anke Weisenburger und ich studiere seit April Marketingkommunikation und PR in Berlin. Seit Ende Oktober arbeite ich als Praktikantin bei hypr und sammle hier meine ersten beruflichen Erfahrungen im Bereich Kommunikation. Mit diesem Format möchte ich euch ab sofort an meinem Weg teilhaben lassen, Einblicke geben und auch Learnings mit euch teilen.

Vor kurzem besuchte ich mit dem NKF Summit Vol. 4 die erste Konferenz meines Lebens. Konferenzen gibt es sehr viele, von daher war ich gespannt darauf zu sehen, wie so etwas abläuft und vor allem welchen Nutzen eine solche Veranstaltung für mich als zukünftige PR- und Marketing-Beraterin haben kann.

Ein Spoiler vorweg: Ich habe drei Dinge für mich gelernt, die ich nachfolgend erläutern möchte:

  1. Den eigenen Horizont erweitern

Über den Tag verteilt habe ich mir unterschiedliche Vorträge aus dem Bereich Digitale Transformation angehört, die im ersten Moment nicht direkt etwas mit meinem Studium zu tun hatten. Was aber perfekt für die Erweiterung des eigenen Horizontes ist. Ich erhielt Einblicke in die Digitalisierung, was sich gerade alles verändert und wie sich die Unternehmen darauf vorbereiten. Andere Vorträge boten mir Insights in die unterschiedlichsten Branchen und Technologien (wie KI und Deep Tech), die mir bei Kunden helfen können, den Ansatz der jeweiligen Branche zu verstehen.

  1. Menschen kennenlernen und Kontakte knüpfen

Während der Pausen und Mittagszeit gab es sehr viel Zeit sich mit den Menschen vor Ort zu unterhalten, auszutauschen und Kontakte zu knüpfen. Auch wenn es etwas Mut kostet, Menschen alleine anzusprechen, lohnt es sich auf jeden Fall. Niemand kann verlangen, dass man alles weiß und es wird immer etwas geben, worüber man sich unterhalten kann. Dabei muss der Einstieg in ein Gespräch nicht immer über das Business oder das Thema eines Vortrags erfolgen, sondern funktioniert auch oft über banalere Dinge wie beispielsweise das Outfit des Anderen. Menschen auf Konferenzen wollen kommunizieren, so dass es am Ende recht einfach war, neue Kontaktinformationen auszutauschen oder sich gegenseitig auf Twitter zu folgen.

  1. Besser präsentieren lernen

Um ehrlich zu sein, habe ich bisher recht wenige Präsentationen gehalten und lerne gerade erst via Studium und meiner Zeit bei hypr, wie ich am besten die unterschiedlichsten Dinge präsentiere. Dabei stoße ich aktuell immer wieder an meine Grenzen, weil ich nicht weiß, wie ich einen bestimmten Sachverhalt möglichst simpel, aber optisch ansprechend präsentieren kann. Auch hier kann eine Konferenz helfen, die eigenen Präsentationsskills zu verbessern, indem man sich die Vorträge von Anderen ansieht. Wie hat er das, was er sagt, auf die Folien gebracht? War das verständlich und haben mir die Folien dabei geholfen, das Gesprochene zu verstehen oder mich eher verwirrt? Ich muss sagen, ich hab Beides gesehen – Gutes und Schlechtes. Dadurch habe ich bei meiner nächsten Präsentation gleich ein wenig genauer gewusst, worauf ich achten muss.

Aber nicht nur das Gestalterische, sondern auch das Vortragen selbst ist entscheidend. Natürlich kommt es auch immer auf den Inhalt an, aber wenn jemand auf der Bühne steht und dabei etwas verloren wirkt und von dem eigentlichen Thema ständig abweicht, der wird die Zuhörer sehr schnell verlieren. Auch hier konnte ich sehr viel mitnehmen und weiß nun, wie ich meinen nächsten Vortrag noch fesselnder vortragen kann.

Mein Fazit

Der NKF Summit war meine erste Konferenz und mein Besuch hat sich gelohnt, obwohl das eigentliche Thema zunächst gar nichts mit meinem Kernbereich zu tun hatte. Mir hat das Ganze sehr viel Freude bereitet und ich konnte neben den genannten Learnings viele positive Eindrücke mitnehmen, die mich auf meinem beruflichen Weg definitiv voran bringen werden. Ich bin sehr dankbar, dass ich diese Möglichkeit geboten bekommen habe, und freue mich auf alle zukünftigen Konferenzen, die ich noch besuchen darf.

P.S. Falls du wissen möchtest, wie ich zu hypr dank Personal Branding kam, kannst du dir die Episode 14 des Podcasts imPRove communications anhören.