November 09, 2018

Neue Ansprechpartner finden – mit Blendle

blau_news

Deutschland – der Mediendschungel

Die Medienlandschaft in Deutschland lässt sich am besten mit einem Bild beschreiben: Ein Bahnhofskiosk, in dem eine unglaubliche Menge an Zeitungen, Zeitschriften und Magazinen, alle Wände füllen. Gerade als PR-Mensch sieht man hier ein unglaubliches Potential an Zielmedien, aber auch ein unüberschaubares Angebot, das die Recherche sehr aufwändig macht.

327 Zeitungen erscheinen in Deutschland – jeden Tag. Zusätzlich gibt es noch 27 Wochen- und Sonntagszeitungen. Auch die Anzahl der Publikumszeitschriften und Magazine hat 2018 einen neuen Rekordwert (mehr als 1600) erzielt.

Blendle – der Online Kiosk

Hier kommt Blendle ins Spiel. Das Medien-Start-Up aus den Niederlanden wurde sowohl von der New York Times als auch Axel Springer unterstützt. Es bietet über Desktop und App Zugriff auf über 150 der wichtigsten nationalen und internationalen Publikationen. Als Nutzer kann man zwischen Gesamtausgaben oder einzelnen Beiträgen wählen – und bezahlt nur das, was man tatsächlich liest. Es gibt keine Abos oder komplizierten Paywalls. Das eigene Konto wird einfach per Kreditkarte aufgeladen und man kann sofort loslegen. Nach einer kurzen Einführung kann man selber festlegen, für welche Bereiche man sich interessiert. Die Inhalte werden dann entsprechend kuratiert. Zusätzlich “lernt” der Algorithmus im Laufe der Zeit ebenfalls die eigenen Vorlieben kennen und empfiehlt darauf basierend neue Inhalte und Magazine oder Zeitungen. Der Clou bei Blendle liegt ganz klar in der Einfachheit und Übersichtlichkeit. Auch ohne lange Eingewöhnung kann man schnell seine persönlichen Lieblingsmagazine finden oder sich in Artikel einlesen. Besonders praktisch: Bei einzelnen Beiträgen ist stets die Lesezeit angegeben. So weiß man gleich, worauf man sich einlässt. Die Preise für Artikel beginnen schon bei ein paar Cent, Gesamtausgaben liegen preislich durchaus unter der Printversion. So kostet zum Beispiel eine Ausgabe der Süddeutschen Zeitung nur 1,99 Euro statt 2,40 Euro.

Blendle – ein Tool für PR-Profis

Für Alle, die im PR-Bereich arbeiten, bietet sich mit Blendle eine einfache und effektive Möglichkeit der Recherche. Über die Suche findet man problemlos auch neue, bisher wenig bekannte Magazine und kann schnell einen Eindruck von Qualität und Tonalität gewinnen. Zusätzlich hat man Zugriff auf lokale Tageszeitungen, die man sonst nur in einer eingeschränkten Online-Version auf der jeweiligen Homepage ansehen kann. Jeder, der im PR-Bereich arbeitet, gerade wenn er neu einsteigt, kann so einen guten Blick für die Medienlandschaft mit Print- und Online-Bezug entwickeln, sich orientieren und schnell ein Gespür für Qualität und den Aufbau verschiedenster Veröffentlichungen bekommen.

So bietet sich für PRler eine gute Möglichkeit, die richtigen  Ansprechpartner für die eigenen Pitches zu finden und auch auf bereits erschienene Artikel über Unternehmen zuzugreifen. Neben der Suche lässt sich auch einen Alert einstellen, der sofort eine Benachrichtigung schickt, wenn Beiträge zu vorher definierten Stichworten erscheinen. Diese können frei gewählt werden und sich an Themen, aber auch Bezeichnungen oder Namen orientieren.Neben der Suche und dem Algorithmus helfen die Alerts alles im Blick zu behalten. Man kann frei definieren, nach welchen Worten, Begriffen oder Namen in neuen Erscheinungen gesucht werden soll. Sobald das gewählte Wort irgendwo auftaucht, bekommt man eine Benachrichtigung. So kann man einfach eigene Kunden, den Arbeitgeber oder aber auch die Konkurrenz im Auge behalten.

Blendle ist eine unkomplizierte Hilfe für die Arbeit im PR-Bereich und kann bei der Suche nach neuen Ansprechpartnern unterstützen sowie dabei helfen, einen Überblick über die Medienlandschaft zu gewinnen.