November 01, 2018

Neuzugang bei hypr: Anke Weisenburger stellt sich vor

vorstellung-erster versuch

Mein Name ist Anke Weisenburger, ich bin 19 Jahre alt und nun seit wenigen Tagen bei hypr als Praktikantin. Vermutlich kann niemand mit meinem Namen etwas anfangen, allerdings habt ihr vielleicht schon in gewisser Weise von mir gehört und zwar auf Sachars twitter-Account.
 Ich bin nämlich die Bewerberin, die sich mit einem Podcast vor einigen Wochen als Praktikantin für Kommunikation und PR bei hypr beworben hat.

Wieso möchte ich dieses Praktikum bei hypr machen?

Ich habe im April mein Studium im Bereich Marketingkommunikation und PR begonnen und sehr schnell gemerkt, dass ich in diesem Bereich arbeiten möchte. Meine Hochschule bietet mit die Möglichkeit neben dem akademischen Wissen auch praktische Erfahrung zu sammeln, da ich nur zwei Tage die Woche Vorlesungen habe. Im Zuge von Recherchetätigkeiten für eine Prüfung bin ich auf den Talking Digital-Podcast unter anderem mit Sachar Klein und somit auf hypr gestoßen. Und wie es der Zufall wollte, wurde gerade ein Praktikant gesucht. 
Schnell wurde mir bewusst, das wäre meine Traumstelle, ohne jetzt schleimen zu wollen. Denn im Vergleich zu anderen Stellen, auf die ich mich beworben habe, hatte ich hier zum ersten Mal das Gefühl, jemand möchte mir wirklich etwas beibringen, mich ausbilden und mich nicht nur als billige Arbeitskraft ausnutzen.

In der Kommunikation muss man auffallen

In der Kommunikation ist es wichtig sich abzuheben von Anderen und somit aufzufallen. Optisch falle ich auf, da ich immer Blumen oder Schleifen im Haar trage, weswegen ich bei meinen Freunden als blumenmaaedchen bekannt bin. Aber wie mache ich das bei einer Bewerbung? Der entscheidende Tipp kam von hypr selbst und zwar, dass sie sehr große Fans der Purple Cow-Theorie sind. Also: eine kreative Bewerbung musste her. Die Idee zu dem Podcast als Bewerbung, der letztlich dafür gesorgt hat, dass ich mich von den anderen Bewerbern unterschieden habe, kam mir, weil ich hypr durch einen Podcast kennen gelernt habe.

Im Grunde war diese Umsetzung nicht mal schwierig, ich habe mir einfach ein paar Fakten aufgeschrieben, die in ein normales Anschreiben gehören, diese mit meinen Worten untermalt und nicht mit irgendeiner Fachsprache, die nicht zu mir passt und das dann einfach in mein Handy gesprochen und aufgenommen.

Learning by Doing

Wenn man frisch von der Schule kommt, muss man sich entscheiden, welchen Karriere-Weg man einschlagen möchte. Manchmal braucht jemand etwas länger, manchmal findet man schnell, was zu einem passt. Als ich in der Vorlesung saß und zum ersten Mal richtig von Kommunikation und Medien und all diesen Kommunikationsinstrumenten gehört habe, war ich im ersten Moment echt überfordert. Diese Branche ist so breit gefächert und durch die Theorie kann man nur die Werkzeuge lernen. Ob diese dann richtig sind, das kann einem kein Lehrbuch sagen.

Da ich sowieso ein Mensch bin, der gerne arbeitet und durch die Praxis viel mehr lernt, war für mich schnell klar: Ich möchte das in der Praxis lernen.

hypr bietet mir diese Möglichkeit, wofür ich sehr dankbar bin. Ich möchte die nächsten sechs Monate alles kennen lernen, wie Meetings mit Unternehmen ablaufen, wie man Geschäftspräsentationen hält, wie man eine Strategie formuliert und ausführt, einfach Alles kennen lernen, um danach sagen zu können, was meine Stärken und Schwächen sind und an diesen in Zukunft weiter arbeiten, um meinen Weg finden und gehen zu können.

Wenn Ihr mich genauer kennen lernen und mich auf meinem Weg begleiten möchtet, könnt ihr mir gerne auf Instagram, Twitter und LinkedIn folgen. Im Zuge dieser Veröffentlichung meiner Vorstellung, werde ich die Podcast-Bewerbung auf LinkedIn veröffentlichen. Vielleicht kann ich damit jemandem helfen, seine Traumstelle zu bekommen.

Ich wünsche euch allen noch einen wunderschönen Tag

Anke, das blumenmaaedchen